Kurzinfo: Monster Hunter 3 Ultimate

Monster Hunter 3 Ultimate

Heute möchte ich noch einmal eine kleine Reise in die Vergangenheit unternehmen. Meine Playstation 2 funktioniert schon seit Jahren nicht mehr und ich habe schon fast vergessen, wie sich der PS2 Controller angefühlt hat. Mittlerweile bin ich eigentlich ausschließlich ein PC-Spieler geworden. Nun möchte ich nach meiner Review zu Battlefield 3 Endgame noch einmal einen kleinen Artikel über einen Klassiker der Konsolenwelt berichten: Die Monster Hunter Spielereihe des japanischen Entwicklerstudios Capcom.
Erst vor wenigen Tagen ist Monster Hunter 3 Ultimate erschienen. Damit ist es er 12. Teil der Serie und damit eine der erfolgreichsten der Welt. Übrigens steht der 13. Teil schon in den Startlöchern, welcher für Mitte bis Ende 2013 angekündigt wurde.
Wie bei jeder bekannten Reihe gibt es hier viele Stammspieler, die sich jeden oder sehr viele Teile gekauft haben und sich richtig gut auskennen. Mit diesen Spezialisten kann ich absolut nicht mithalten aber ich möchte mal kurz zusammenfassen, was sich im neuen Teil alles getan hat im Vergleich zu seinen Vorgängern. Mit seinen vielen Titeln erinnert Capcoms Monsterhatz schon fast an FIFA – ich wusste gar nicht, dass mittlerweile so viele erschienen waren. Die Menge an Folgen liegt wahrscheinlich u.a. daran, dass sie meistens für verschiedene Konsolen entwickelt wurden. Ich frage mich allerdings, ob es an der ständigen Neuentwicklung liegt, dass sich Monster Hunter grafisch nur recht schwach weiterentwickelt hat. Ok – Nintendo hat bisher nie sehr großen Wert darauf gelegt, sondern achtete immer mehr auf den Spielspaß/die Story. Allerdings kann ich in der Monster Hunter Reihe keine atemberaubende Weiterentwicklung von Story oder Spielprinzip erkennen. Schon im ersten Teil muss man sein Dorf beschützen und kann sich mit Hilfe von Monsterteilen Items zusammenbasteln. Die Story bleibt aber eher auf der Strecke und innovativ würde ich die neuen Teile nicht unbedingt nennen.

Was ist neu an Monster Hunter 3 Ultimate?

  • Die Grafik wurde verbessert, dennoch ist sie kein Highlight, da viele Texturen matschig und kantig sind. Auf dem Nintendo 3DS sieht sie allerdings gut aus, was an der geringen Bildschirmgröße liegt. Leidträger hier sind meiner Meinung nach die Wii-U Spieler.
  • Es gibt neue Monster
  • Viele neue Quests sind zu bestreiten, die aber an durchschnittliche MMORPG Aufträge erinnern.
  • Toll finde ich den Service, dass Capcom kostenlose DLCs nachliefert, die weitere Features bringen.
  • Es gibt bei in diesem Game ein ausführliches Tutorial für Neulinge.

Außerdem kann man das Spiel mit bis zu vier Spielern im Multiplayer bestreiten und gemeinsam auf Monsterjagd gehen. Ich selbst kenne es nicht im Multiplayer, kann mir aber vorstellen, dass das gut funktioniert. Wenn ihr euch fragt, für wen Monster Hunter generell richtig spannend sein könnte, dann würde ich allen Actionspiel-Fans mal zum Testen des Spiels raten. Besonders Jäger und Sammler, denen das Spielprinzip von Diablo oder auch Skyrim gefällt und die Spaß an Spielen im Japano Look haben, sollten mal reinschnuppern. Das Spiel kann für Neulinge schwer zu meistern sein und ist eine Herausforderung trotz mehrerer Schwierigkeitsgrade, da man erst die Schwächen der Monster herausfinden muss, um sie auszuschalten. Erfahrene Spieler sollten aber gut mit dem Ungetier zurechtkommen.

Schreibe einen Kommentar