Torchlight – Modernes Hack and Slay für Oldie-PCs

torchlight-screenshot-2

Viele von uns kennen sicher Diablo und damit auch die Referenz im Bereich Hack’n’Slay-Games. Vor kurzem schrieb ich über Diablo 3 und sprach nebenbei auch das Rollenspiel Torchlight an, bei dem es sich um ein kleines Spiel handelt, dass sich ganz an Diablo 2 orientiert und so die Wartezeit auf Diablo 3 ein wenig verkürzen könnte.

Bei Torchlight fliegen die Fetzen

Das Spiel kommt aus dem Haus von Runic Games und erhielt durch die Bank positive Bewertungen von Gamestar, PC Games und Co.
Es kostet rund 15 Euro und kommt in einer großen und hübsch gestalteten Hülle daher. Neben dem ausführlichen und hochwertigen Handbuch gibt es als Zugabe ein kleines Artbook.

In Torchlight geht es um das Städtchen Torchlight, das aufgrund von gierigen Minenarbeiten mit dem dort abbaubaren Glutsteinen der Verderbnis verfällt, allen voran die wichtigsten Mitbewohner des Dorfes. Man selbst geht der Sache auf den Grund und kämpft sich in guter Diablo 1-Manier immer tiefer nach unten in die Minenschächte.
Dabei ist immer eine Menge los: Die Spezialfähigkeiten lassen die Gegner zerplatzen und durch die Luft schleudern, der Gefährte (ein Hund oder eine Raubkatze) helfen mit und kloppen ordentlich drauf. Da Held und Gefährte auch noch Zauber lernen können kämpft man manchmal auch mit verbündeten Zombies oder Skeletten. Bei zahllosen Special-Effects kann der Überblick auch schnell mal verloren gehen. Aufgrund der Funktion des einstellbaren Schwierigkeitsgrades ist das Game aber nicht zu schwer und selbst für blutige Anfänger gut zu meistern.
Für mich als erfahrenen Rollenspieler war „leicht“ zu leicht ;-)

Besonders cool an dem kurzweiligen Hack and Slay sind die niedrigen Systemvoraussetzungen. Das Spiel läuft bereits auf einem 800MHz Prozessor mit 512MB RAM, 400MB freiem Speicherplatz und einer 64MB starken Grafikkarte. Das sieht man dem Leichtgewicht aber gar nicht an: Die InGame Grafik ist zwar nicht der Hammer, sieht aber trotzdem gut aus, die Effekte sind hübsch gestaltet, ebenso wie NPCs und Umgebung. Auch die Vertonung wurde gut umgesetzt. Die Hintergrundmusik ist schön – leider aber sehr kurz und wiederholt sich oft. Generell ist das Spiel sehr atmosphärisch.

Der Spielfluss zieht einen mit und ist motiviert immer weiterzukommen.
Ob’s eine erfolgreiche Reihe wird, wird sich noch zeigen. Der Nachfolger Torchlight 2 ist bereits angekündigt und ein Multiplayer für Teil 1 wird ebenfalls noch entwickelt.
Ich jedenfalls bin froh zu sehen, dass es noch für wenig Geld viel Spaß für alte PCs zu kaufen gibt!

Schreibe einen Kommentar