Warum sind Casual Games so beliebt?

Angry Birds 2
Auswahl an Free-Games
Eine Auswahl an kostenlosen Games des Unternehmens upjers.

Seit nun schon einigen Jahren gibt es einen ziemlichen Hype um die zahlreichen Casual Games – kompakte Browsergames und andere Free-to-Play Onlinegames. Beispiele für erfolgreiche Titel sind alle Games von upjers, sowie Minispiele auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken und Spieleapps wie Pou oder Angry Birds. Die Kölner Messe Gamescom, die im vergangenen Jahr 2012 mit 275000 Besuchern überraschte, und die schiere Anzahl an Videospielen sind Indizien für eine Gesellschaft, die sich immer mehr mit PC-Spielen beschäftigt: Fast jeder ist ein „Gamer“. Die Definition umfasst nun allerdings zwei verschiedene Gruppen von Spielefans, wo es zum einen die klassische Gamercommunity gibt und zum anderen die „Casual Gamer“ – die Gelegenheitsspieler.

Wo liegt der Unterschied zu konventionellen Games?

Ein Casual Gamer beschäftigt sich in anderer Form mit Videospielen – meist werden sie hauptsächlich online und in Gemeinschaft mit anderen im Multiplayer gespielt. Dabei steht weniger eine komplexe Story in Form einer Kampagne im Vordergrund als der Zeitvertreib beim Aufbauen von Bauernhöfen, Flughäfen oder Minispielen. Hier liegt auch der entscheidende Unterschied des neuen Genres. Die Spiele sind technisch weniger aufwändig als ein Vollpreistitel von EA, Activision/Blizzard und Co. Das Spielprinzip ist oft relativ simpel und der Einstieg fällt auch Neulingen leicht.
Hier mal ein paar Ideen warum speziell Browsergames so gut ankommen:

  • Sie sind immer verfügbar – Es spielt keine Rolle, ob man auf der Arbeit, in der Schule oder gerade in der Bahn sitzt – Sie können von jedem Ort der Welt gespielt werden: Und das rund um die Uhr!
  • Auch auf schwachen PCs laufen sie fehlerfrei und ohne Ruckler.
  • Jeder kann sie kostenlos spielen. Erst wer sich extra Gadgets freischalten möchte, muss draufzahlen.
  • Sie sind kinderfreundlich und können auch von jungen Spielern konsumiert werden, was die Zielgruppe enorm vergrößert. Mir sind nicht sehr viele Titel dieser Sparte bekannt, die eine USK-12 oder höhere Kennzeichnung erhalten hätten.
Age of Empires 3 Screenshot
Klassische Strategiespiele, wie das bekannte Age of Empires 3 setzen andere Akzente, wie komplexe Ökonomie, Kriegssimulationen aber weniger Fokus auf Detailreichtum.

Ein klassisches Beispiel für ein Unternehmen, das mit dieser Art der Unterhaltung groß geworden ist, ist das deutsche Unternehmen Upjers. Früher noch unter anderem Namen bekannt wurde dort schon seit 2006 Software zur Unterhaltung entwickelt. Dabei entstanden einige echte Klassiker, wie z.B. Wurzelimperium, My Free Farm oder Koyotl. Meistens handelt es sich bei des Genres um Strategiespiele, die allerdings in keiner Konkurrenz zu den Klassikern wie Age of Empires, Company of Heroes, Anno oder dem kürzlich veröffentlichten Sim City stehen, die stets von großen Entwicklerstudios entwickelt werden und eine andere Community ansprechen.

Ich bin gespannt in welche Richtung sich die Free-Games entwickeln – werden sie „erwachsener“? Wie viel Innovation wird die Branche in ihre Titel einfließen lassen und werden sie die großen Spielereihen beeinflussen?
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Welche Spiele dieser Art kennt ihr? Habt ihr auch schon welche angezockt und was haltet ihr davon? Ich freu mich über eure Kommentare.

4 Kommentare

  1. Wobei man in dem Bereich auch durchaus noch weiter differenzieren kann. Casual Games gibt es ja nicht nur als Free-to-Play Flash Varianten. Schau dir nur mal die Wii oder iOS an ;)

    Also ich halte von dem Boom in diesem Bereich nicht viel, aber wenn es dem Gaming allgemein zu mehr Akzptanz verhilft, dann ist es wohl okay. Allerdings birgt das auch die Gefahr, dass die öffentliche Meinung „Videospiele sind Kinderkram“ dadurch nur noch weiter gefestigt wird.

    Empfehlen kann ich in dem Bereich z.B. Whale Trail für iOS/Android oder auch Flight Control (HD) für iOS/PC, aber die sind allesamt nicht gratis.

    1. Alex sagt: Antworten

      Stimmt absolut… Hab eben was für nen Konsolenspiel geschrieben – da gibts echt viele Casual Games. Toll finde ich dabei v.a., dass auch Kinder was “hübsches” zum Spielen haben. Teilweise sind das ja wirklich vernünftige Konzepte… Besser als wenn die Kids schon mit 10 Jahren GTA spielen *hust* ;-)
      Zur Meinung über Gaming: Ich sag mal so: Konservative spielen eigentlich generell keine Computerspiele. Da können glaub ich auch die Fun-Games wenig ausrichten.
      Danke für deine Tipps! Hab bisher noch keinen Cent für eine App ausgegeben, weil mein Smartphone eher eine Zeitung ersetzt^^

  2. da fällt mir auch noch Tiny Wings für iOS/Android, das ist auch echt knuffig und super für eine kleine Runde zwischendurch

  3. Christopher sagt: Antworten

    Ich denke gerade Minigames haben den Vorteil, dass man als Spieler nicht wirklich konstant dranbleiben muss, damit das Spiel Spaß macht. Solche Spiele sind eben etwas für zwischendurch und können, wenn diese gut gemacht sind, auch eine gewisse Zeit fesseln (gerade bei Arcade-Games, wo die Herausforderung im Aufstellen immer neuer Rekorde liegt).

Schreibe einen Kommentar