iPhone-Spiele immer mehr im Kommen – Konkurrenz für normale Spiele?

Smartphone Action

Der Trend in Richtung Smartphone hat auch den mobilen Spielemarkt beflügelt. Unzählige Games sind bereits für iPhone und Co erschienen und weitere, teilweise bekannte Releases, sind angekündigt. Ihr könnt jetzt klassische Spielereihen auf eurem Handy zocken: z.B. FIFA und Need for Speed. Da bekommen die Entwickler bei den klassischen Spielekonsolen (Nintendo, Playstation) kalte Füße, denn sie fürchten um ihren Absatz. Nintendo verlor im vergangenen Jahr die Hälfte ihrer Einnahmen – fast 1,45 Milliarden Euro! Kein Wunder – Klassische Spiele für Nintendo DS und tragbare, klein Konsolen kosten mindestens 20 bis 30 Euro, während iPhone-Spiele schon für schlappe 50 Cent zu haben sind. Dafür hat man weder ein grafisches noch ein spielerisches Erlebnis erstanden, denn meistens geht es in den Games für die tragbaren Telefone um simple Ballereien oder Logikaufgaben. Letzteres kann ich ja noch durchaus nachvollziehen, denn diese brauchen zumindest keine tolle Grafik um zu funktionieren. Wenn ich allerdings erfahre, dass Horrorshooter wie Dead Space auf dem iPhone erschienen sind, zweifle ich doch stark am Sinn dieses Trends. Kurzum: Es geht um Marktanteile, Präsenz und das große Geld.

Dead Space auf dem Handy
Spielegrößen, wie Dead Space auf dem iPhone. Spannung pur?
Quelle: Electronic Arts

Wer auf einem 3,5 Zoll Bildschirm Spielegrößen, wie eben Dead Space oder auch Battlefield Bad Company 2 spielt… Ist ihm noch zu helfen? Ich persönlich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum man sich sowas antun sollte. Ein Spiel für Zwischendurch in Bus und Bahn – Ok, das macht Sinn, aber qualitativ eigentlich hochwertige Spieletitel auf dem iPhone zu verunstalten ist einfach nur traurig.

Akkulaufzeit und niedrige Leistung schmälern die Möglichkeiten

Viele meiner Kollegen, die ein Smartphone besitzen und dieses aktiv nutzen (Internet, Games, telefonieren) müssen das jeden Abend an die Strippe hängen um den leeren Akku wieder aufzuladen. Bei dem hohen Preis eines solchen Smartphones, will ich gar nicht wissen wann man wieder Geld in einen neuen Akku stecken muss, weil dieser nur noch einen halben Tag nutzbar ist. Dazu kommt das Problem mit der niedrigen Leistung. Eine aufwändige und würdige Umsetzung eines Titels für das Handy benötigt Rechenleistung und eine Grafikkarte. Das ist jedoch noch nicht in Sicht, da Passivkühlung schlichtweg nicht genug Leistung bringt um schnellere Minirechner noch kühlen zu können. Solange keine besseren Akkus und keine bessere Technik in Sicht ist, die schnellere Kernkomponenten enthält, sieht es danach aus, als müssten wir uns mit Minigames und schlecht umgesetzten Blockbuster-Games abgeben…

5 Kommentare

  1. Ich bin auch der Meinung, dass Iphone Spiele eher einfache Casualgames sein sollten. Für zwischendurch reicht sowas ja allemal.

  2. In der Tat machen richtig große Titel auf Smartphones gar keinen Sinn. Was die Minigames angeht: Es gibt ein paar wenige gute. Vor allem das wunderbare (und Hardware-genügsame) Genre der Roguelikes erobert in letzter Zeit immer mehr den App-Markt.

    Das tolle Spiele viel Hardware erfordern, ist aber ein Trugschluss, wie man vor allem an den in letzter Zeit immer populärer werdenden Indiegames (in den letzten Wochen machte das Humble Indie Bundle #3 mit „Pay what you want“-Strategie mehrere Millionen Dollar!) sieht, die zumeist sehr niedrige Systemanforderungen haben, aber teils geniale (und vor allem innovative) Ideen beinhalten.
    Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Dungeons of Dredmor, Dwarf Fortress, Frozen Synapse, Project Zomboid, VVVVVV etc.

    1. Alex sagt: Antworten

      Da hast du natürlich auch nicht unrecht. Minecraft ist ja so ein Spiel – Zwar nicht für’s Handy, dennoch ein klassisches „Indie“-Spiel. Meine Kollegen zocken immer Angry Birds. KA ob das noch so aktuell ist.

  3. Thompson sagt: Antworten

    Ja, früher in den guten alten Uni-Tagen hatte ich auch noch ständig meine PSP dabei. Filme und Spiele in Top-Quali für Unterwegs, was kann man sich während der Vorlesung mehr wünschen? Bis dann eines Tages mein erstes iPhone um die Ecke kam und ich mich auf Anhieb verliebt hab. In diesem Sinne, schöner Artikel, an dem viel wahres dran ist.

  4. Moderne Smartphones haben inzwischen mehr Power als beispielsweise die erste Xbox und sind technisch locker für „große“ Spiele gerüstet, schau dir nur mal Epic’s Citadel Demo oder id’s Rage HD an. Die Frage ist eher, ob der Touchscreen immer eine adequate Steuerung ermöglicht. Ganz unabhängig von der Technik gibt es aber schon längst grandiose Spielerlebnisse (siehe z.B. mein Waking Mars Test) die auf Smartphones hervorragend funktionieren, weil sie darauf zugeschnitten wurden und nicht einfach nur hastig portiert wurden. Die mobilen Geräte sind mittlerweile eine etablierte Plattform und machen vor allem den klassischen Handhelds den Markt streitig. Ein Niedergang der modernen Gameboys (also PS Vita und 3DS) wäre sehr schade, aber das Gaming auf Smartphone, iPod, Tablet und Co. wird so schnell nicht wieder verschwinden. PS: Was die Akkulaufzeit anbelangt sind ja Vita und Co. auch nicht gerade Marathon-Geräte.

Schreibe einen Kommentar