Neues von der Front! – Battlefield 3 Endgame im Schnellcheck

Lagerhalle Operation Riverside

Endgame ist nun das vierte und letzte DLC für Battlefield 3. Ich konnte es nun schon einige Tage dank meines Premium Accounts anspielen und euch meine ersten Eindrücke mitteilen. Neu diesmal waren vier Karten, 3 neue Fahrzeuge inkl. der Dirt Bikes, Fahrzeugsupport beim Dropship und die zwei neuen Spielmodi „Capture the Flag“ und „Air Superiority“.
Besonders interessant für mich sind eigentlich immer die Maps, hier schon einmal die Übersicht:

  1. Kiasar Railroad (Kiasar Eisenbahn)
  2. Nebandan Flats (Nebandan Ebene)
  3. Operation Riverside (Operation Flussufer)
  4. Sabalan Pipeline

Doch bevor ich auf die Karten weiter eingehe, möchte ich noch ein paar Worte zu den Spielmodi sagen, die direkte Auswirkungen auf die Spielbarkeit der neuen Maps haben. Air Superiority ist für mich persönlich uninteressant, weil ich so gut fliegen kann wie ein Baukran. Aber Capture the Flag hört sich ja spannend an – aber ist es das auch?

Capture the Flag

Ich bin bislang eher ernüchtert vom Spielprinzip, denn das funktioniert meiner Meinung nach (noch) nicht so gut. Es gibt hier praktisch kein Teamplay, denn alle rennen wild durcheinander und verteilen sich über die ganze Map. Das Problem sehe ich hier darin, dass es keine festen Ziele gibt, wo man sich hinbewegen muss. Da die Maps sehr weitläufig sind, sind mindestens 80% der Spieler alleine unterwegs und über die ganze Map verteilt. Die Dirtbikes versprachen hier eine Menge Dynamik reinzubringen, was auch durchaus der Fall ist, denn jeder fährt kreuz und quer über die Karte. Es klappt zwar, dass man nun die feindlichen Linien durchbrechen kann, trotzdem fördert das nicht das Teamplay, denn auf einem Bike können logischerweise nur zwei Personen sitzen. Ein ganzes Squad kann so nicht miteinander agieren. Mein Eindruck bisher: Dutzende Spieler sausen ohne Plan über die Karte, sodass ich eher das Gefühl habe mich in Motocross Madness 2 von Microsoft zu befinden als in einem Taktik- … äh Actionshooter. Bisher ist Capture the Flag für mich keine Spieloption.

Jetzt sind wir fit für ein paar Worte zu den Spielkarten:

  1. Kiasar Railroad Screenshot
    Farbgebung von Kiasar Railroad

    Kiasar Railroad ist eine weitläufige, grüne und natürliche Karte. Es gibt viele Büsche und Bäume, Felsen und kleine überall verteilte Häuser, Tanklastwagen und Lagerhallen, die genügend Deckung bieten. So kommen Sniper zwar voll auf ihre Kosten, als Infanterie kann man sich aber auch halbwegs sicher durch das Gelände bewegen. Die Schienen und der Zug in der Mitte bestimmt die Kampfrichtung der Map. Im Rush ist das zwar stellenweise gut nutzbar, wird aber auch zu weitläufig. Durch die offenen Flächen ist man darauf angewiesen lange Umwege zu machen, um dem perversen Dauer-Sniperfeuer zu entrinnen. Im Conquest dagegen scheint mir die Spielwelt sehr solide und erinnert vom Aufbau her etwas an Death Valley.

  2. Nebandan Flats ist eine Gegend in der ich nicht Soldat sein wollte. Ein riesiges offenes Areal liegt zwischen Russen und US-Base und wird nur von einer Lagerhalle und einigen kleinen Hindernissen getrennt. Sniper haben über die ganze Linie freie Schussbahn. Meine Runden im Capture the Flag Modus fand ich ernüchternd, denn das Dauerfeuer der Scharfschützen nervte mächtig. Für Infanterie ein Horror und bei höhen Ticketanzahlen gegen Ende hin fast unspielbar, da die Deckung fast gänzlich wegbricht.
  3. Lagerhalle Operation Riverside
    Operation Riverside aus der Luft mit Blick auf die Lagerhalle

    Operation Riverside macht einen sehr guten Eindruck und ist mein persönliches Highlight in diesem DLC. Offene Flächen und geschützte Bereiche wechseln sich gekonnt ab und es gibt für jeden Spielstil eine Umsetzungsmöglichkeit. Insgesamt handelt es sich um eine ausgewogene Fahrzeug/Infanterie Karte. Im Rush kann man dem Kreuzfeuer der Scharfschützen durch den gezielten Einsatz von Rauchgranaten entgehen und später über die Außenbereichen vorrücken, um Sniper mit dem Messer auszuschalten. Hier steckt viel Potenzial, egal in welchem Spielmodus. Zwei Screenshots kann ich hier schon liefern. Danke an Christine von Gamespalast.de, die für mich mit dem Heli die Schnappschüsse gemacht hat.

  4. Sabalan Pipeline ist die einzige Schneemap des DLCs und ich habe sie bislang nur im Capture the Flag Modus gespielt. Hier war die Gegend allerdings wieder zu weitläufig und die Teams kämpften ohne Plan. Die tolle Fabrikanlage in der Mitte hat hier leider fast keinen spielerischen Wert, da man über die Randbereiche viel besser die Linien durchbrechen kann. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass hier im Rush oder Conquest noch Potenzial verborgen liegt.

Insgesamt finde ich den DLC in Ordnung. Nachdem das dritte DLC Aftermath ja eine Bandbreite an genialen Stadtkarten mit sich brachte, setzen die jetzigen Schlachtfelder tolle Kontraste und bewegen sich wieder mehr in Richtung Armored Kill.
Da ich nun alle DLCs durch meinen Premium Account komplett und angespielt habe, kann ich mir einen ersten Gesamteindruck des PC-Spiels verschaffen. Gespielt habe ich bisher ca. 170 Stunden und weiß jetzt schon, dass da noch eine Menge drinsteckt. Die unzähligen Waffen, Aufträge, Karten und Co. ergeben im Gesamten ein richtig gutes Spiel. Für meinen Geschmack hätten sie nur die tausend Bugs und die Closed Quarters Maps weglassen können. Der Rest stimmt – Battlefield 4 muss erstmal warten.

Special

Battlefield 3 Manga Girl BF3 Manga
Hab ich gebastelt. Ich finde die Ladies bei BF3 hätten auch mal ein Soldatenportrait verdient.

Schreibe einen Kommentar